Indien MosaikIndien Mosaik
Forgot password?

Durch das Land des Donnerdrachen

Durch das Land des Donnerdrachen – 14 Tage

Eine Bhutan-Durchquerung von Ost nach West. Erleben Sie die sich wandelnde Landschaft und Kultur dieses kleinen Königreiches immer mit dem Hintergund der schneebedeckten Eisriesen des majestätischen Himalaya.
 
(Delhi – Guwahati – Samdrup Jongkhar – Tashigang – Mongar – Chumey ValleyJakarTongsaGangteyPunakhaParo – Delhi)

Tag 1

Ankunft am Flughafen in Delhi. Willkommen am Flughafen und Übergabe der Reisedokumente für Bhutan. Transfer in Ihr Hotel. Am Abend Dinner im Kashmiri-Restaurant “Chor Bizarre“.

Übernachtung in Delhi.

Tag 2

Am Vormittag Weiterflug nach Guwahati. Willkommen am Flughafen und Transfer zur Grenzstadt Samdrup Jongkar (80km, 3 Stunden). Die Stadt liegt in der subtropischen Ebene an den Ausläufern des Himalaya und ist ein wichtiges Handelszentrum zur Versorgung der Regionen im östlichen Bhutan.

Übernachtung in Samdrup Jongkhar.

Tag 3

Nach einem zeitigen Frühstück führt die Weiterreise aus dem Tiefland über eine abwechslungsreiche und sich merklich verändernde Landschaft bis zum 2500 m hohen Yongphu La Pass, von dem sich eine grandiose Aussicht auf die Bergwelt Ost-Bhutans bietet. Im weiteren Verlauf der heutigen Strecke passiert man das Hochplateau von Kanglung. Die gleichnamige Stadt liegt auf einem Bergrücken und hier befindet sich die einzige Universität Bhutans. Nach weiterer kurzer Fahrzeit Ankunft in Tashigang und Einchecken im Hotel. Die Gesamtstrecke beträgt circa 180 km und benötigt 6-7 Stunden Fahrzeit.

Übernachtung in Tashigang.

Tag 4

Nach dem Frühstück Besichtigungen in Tashigang . Besuch des auf einem Felsvorsprung liegenden Tashigang Dzong – von hier hat man eine wunderbare Aussicht auf die umliegende Landschaft. Am Nachmittag Ausflug in das benachbarte Dorf Radhi. Das 200 Haushalte umfassende Dorf lebt je nach Jahreszeit vom Reisanbau, der den größten Bedarf der östlichen Landesteile deckt. Eine weitere Einkunftsquelle bietet die Weberei von hochwertiger Seide. Alle Textilien werden mit traditionellen Farbstoffen hergestellt. Auf der Rückfahrt nach Tashigang bietet sich ein hervorragender Blick auf den Tashigang Dzong hoch über dem Dangmechu, Bhutans größtem Fluss.

Übernachtung in Tashigang.

Tag 5

Am Vormittag beginnt die Weiterreise nach Mongar (75km, 3 Stunden). Sie können die Gelegenheit nutzen, das Nyingmapa-Kloster in Dramatse zu besuchen. Der Abzweig von der Hauptroute führt über eine 20km lange, ungeteerte Straße in das auf einem Hochplateau liegende Dorf. Von hier bietet sich die sagenhafte Aussicht auf die Region um Trashigang bis hin zu den Gipfeln der Himalaya-Riesen. Das Kloster selbst wurde im 16. Jahrhundert erbaut und ist eines der wichtigsten Zentren der Peling Tradition (die Peeling Lehren basieren auf der alten buddhistischen Schule, Nyingma, und gelten als sehr heilig. Sie werden von Anhängern als gewichtig angesehen, um eine schnelle Erleuchtung zu erreichen). Anschließend fahren Sie zurück zur Hauptstraße und setzen Ihren Weg in Richtung Mongar fort. Die kurven- und serpentinenreiche Strecke führt Sie über den mit Chörten und einer Mani-Mauer geschmückten Kori La-Pass (2450m). Das letzte Teilstück der Fahrt bevor Sie Mongar erreichen, führt durch ein bewaldetes Gebiet mit vielen Farnen. Hier leben sehr viele Tshangla-Einheimische, die sich ihre urtümliche Sprache bewahren konnten. Am späten Nachmittag Ankunft in Mongar, nahe der Grenze zu Zentral-Bhutan. Der Ort wurde entgegen der sonst üblichen Errichtung in einer Talsenke an einem Berghang erbaut. Genießen Sie von hier aus den Sonnenuntergang über dem Tal.

Übernachtung in Mongar.

Tag 6

Nach einem zeitigen Frühstück startet die Weiterreise von Mongar nach Bumthang (200km, 7-8 Stunden). Die kurvenreiche Strecke vorbei an steil abfallenden Hängen führt über den höchsten Pass Bhutans, den 3780 m hohen Thumsing La-Pass. Sie gilt als eine der schönsten Abschnitte im ganzen Himalayagebiet und bemerkenswert sind die Vegetationszonen, die binnen kurzer Zeit von Orangenbäumen bis zu alpinem Tannenwald wechseln. Auch die Aussicht kommt nicht zu kurz – bei gutem Wetter wird der Blick frei zu Bhutans höchstem Berg – dem 7570 m hohen eisbedeckten Gangkhar Puensum. Er ist immer noch der einzige unbestiegene Gipfel der Welt. Sie befinden sich jetzt in Zentral-Bhutan. Der im Norden gelegene Distrikt Bumthang ist ein hervorragendes Wandergebiet und liegt zwischen 2600 und 400 Meter über dem Meer. Die vier Täler sind breit und die sanft abfallenden Hänge vermitteln ein Gefühl unendlicher Weite.

Ankunft im Chumey Nature Resort und Übernachtung.

Tag 7

Nach dem Frühstück statten Sie zuerst dem Chumey Tal einen Besuch ab. Im Dorf Zugney hört man das Klappern der Webstühle. Die Bewohner fertigen wundervolle gemusterte Wollstoffe auf Rollen (Yatras). Nach einer kurzen Wegstrecke, die uns zum schön auf einem Plateau oberhalb einer Flussbiegung gelegenen Dorf Prakhar führt, sehen Sie den Dzong, der den Eintritt in das Choekhor-Tal markiert. Ab hier bleibt das Auto stehen und es geht mit einer 1-2 stündigen Wanderung zu den Klöstern Jambay Lhakhang und Kurjey Lhakhang. Nach dem Mittagessen Weiterreise nach Jakar, der Hauptstadt des Disrtiktes Bumthang.

Übernachtung in Jakar.

Tag 8

Ihr Ausflug ins Tang-Tal beginnt nach dem Frühstück. Der Aufstieg zum 3500 m hoch gelegenen Kungzandra-Kloster dauert rund 1½ Stunden. Das Kloster wurde im Jahr 1488 von Pemalingpa gegründet. An diesem heiligen Ort meditierte auch Guru Rinpoche. Anschließend schlängelt sich die Fahrt tiefer hinein in das Tang Tal, bis Sie den Palast Ugyenchoeling erreichen. Nach dem Mittagessen steht die Besichtigung des Palastes ebenso wie des angeschlossenen Museums auf dem Programm. Der Palast ist heute noch im Besitz der alten Adelsfamilie, das Museum wurde von der Familie finanziert, mit dem Wunsch, das Erbe mit möglichst vielen Menschen zu teilen. Auf Ihrer Rückfahrt nach Jakar Besuch am heiligen See Mebarthso – brennender See. Es handelt sich hier nicht um einen See, sondern eine Stelle am Fluss. Ein Heiliger sprang hier mit brennender Butterlampe ins Wasser und tauchte mit der immer noch brennenden Leuchte und einer Buddha-Figur wieder auf.

Übernachtung in Jakar.

Tag 9

Durch das Chumey Tal reisen Sie in westlicher Richtung über den Yotang La-Pass (3400m) weiter nach Tongsa (68km, 2 Stunden). Der beeindruckende Dzong oberhalb des am Hang liegenden Städtchens ist schon früh zu erkennen, jedoch benötigt man noch gut eine Stunde Fahrzeit auf kurvenreicher Strecke, bis man das Ziel erreicht. Am Nachmittag steht die Besichtigung des Tongsa Dzong auf dem Programm, den man mit einer 1½ -2-stündigen Wanderung über den “Mangdue Foot Trail“ erreicht. Der Dzong ist der größte in Bhutan, wurde im 17. Jahrhundert gebaut und ist der Regierungssitz des ersten und zweiten Königs von Bhutan.

Übernachtung in Tongsa.

Tag 10

Am frühen Morgen setzen Sie Ihre Reise nach Gangtey fort (80km, 3 Stunden). Sie passieren den Pele La-Pass (3300m), der die Grenze zwischen den Regionen Zentral- und Westbhutan bildet. Die Landschaftsveränderung ist unübersehbar – die vorher mit Zwergbambus bewachsenen, sanften Hügel weichen dichtem Wald aus Rhododendren und Magnolien. Sie befinden sich im Black Mountain Nationalpark bis Sie nach wenigen Kilometern das auf 3000 Metern liegende, weite Phobjikha-Tal erreichen. Das Tal ist eines der wenigen Gletschertäler in Bhutan und an einigen Stellen sehr sumpfig. Außerdem gilt das Gebiet als Überwinterungsquartier der seltenen Schwarzhalskraniche. Sie erblicken das einzige Nyingmapa-Kloster GangteyNyingmapa-Kloster Gangtey westlich der Schwarzen Berge und zugleich das größte Bhutans. Es liegt auf einem Hügel oberhalb des gleichnamigen Ortes. Nach Ihrer Ankunft Besichtigung des Klosters, von dem Sie eine wunderbare Aussicht auf das Tal mit Wald, Feldern und kleine Bauernhöfe haben. Anschließend Zeit für einen kleinen Spaziergang.

Übernachtung in Gangtey.

Tag 11

Nach dem Frühstück starten Sie Ihre Weiterreise nach Punakha (80km, 3 Stunden). Das Punakha-Tal liegt auf 1300 m und ist ein fruchtbares Gebiet mit mildem Klima. Am Nachmittag besichtigen Sie den Punakha Dzong. Das Prunkstück der bhutanischen Klosterarchitektur wurde 1637 erbaut und dient heute noch als Wintersitz von Je Khenpo, dem höchsten Abt des Landes. Bis in die 50er Jahre wechselte die Regierung zwischen Punakha und Thimpu, bevor Thimpu zur Hauptstadt Bhutans wurde. Am Nachmittag fahren Sie noch einige Kilometer weiter ins Tal, das sich landschaftlich sehr schön präsentiert: Flüsse, Sandbänke kleine Weiler und Reisfelder, bis die Flora in einen halbtropischen Wald übergeht.

Übernachtung in Punakha.

Tag 12

Nach einem kurzen Spaziergang auf einen Hügel in der Mitte des Tales besuchen Sie den Tempel der Fruchtbarkeit “Chime Lhakhang“. Man ist der Annahme, dass Paare, die in diesem Tempel beten, sehr bald mit Nachwuchs gesegnet werden. Anschließend starten Sie die Weiterfahrt nach Paro (125 km, 4 Stunden). Bei einem Zwischenstopp in der Landeshauptstadt Thimphu bietet sich die Gelegenheit, Souvenirs an einem der zahlreichen Stände zu erstehen.

Gegen Abend Ankunft in Paro und Übernachtung

Tag 13

Nach dem Frühstück Ausflug zum Taktshang-Kloster (5 stündige Wanderung). Es ist eines der berühmtesten Klöster Bhutans, das auf einer Seite von einer Klippe 900 m über dem Paro-Talboden thront. Es wird gesagt, dass Guru Rinpoche hier auf dem Rücken einer Tigerin angekommen ist und meditiert hat. Daher nennt man das Kloster auch “Tiger´s Nest“. Diese Seite wurde als heiligster Ort erkannt und von Shabdrung NgawangNamgyal im Jahr 1646 besucht. Seither wird dieser Ort mindestens einmal im Leben eines jeden Bhutaner aufgesucht. Auf dem Rückweg zur Stadt Zwischenstopp, um die Ruine Drukyel Dzong zu besuchen. Die Klosterfestung liegt auf einem Felsplateau im oberen Paro Tal und diente zur Landesverteidigung gegen Eindringlinge aus dem Norden. Seit einem Brand im Jahr 1951 fehlen die Holzbestandteile des Paro Dzong vollständig, jedoch sind die Mauerreste aus Stein und Stampflehm gut erhalten und können besichtigt werden. Außerdem bietet sich bei der Anfahrt auf den Dzong ein herrlicher Blick auf den schneebedeckten Gipfel des Jhomolhari (Berg der Göttin), ein alljährliches Pilgerziel für tibetische Buddhisten. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung.

Übernachtung in Paro.

Tag 14

Nach einem zeitigen Frühstück Transfer zum Flughafen. Mit einem spektakulären Flug entlang der Himalaya-Ketten verlassen Sie das Königreich Bhutan und erreichen nach 2½ Stunden Delhi. Rückflug nach Europa oder Weiterreise zu Ihrem Anschluß-Aufenthalt.