Indien MosaikIndien Mosaik
Forgot password?

Glück ist ein Ort – 9 Tage

Rundreise durch die westliche Region Bhutans. Die Orte mit ihren Sehenswürdigkeiten liegen in einer Region mit subtropischem Regenwald vor der Kulisse der schnee- und eisbedeckten Bergriesen des Himalaya.
(Delhi – ParoThimphuPunakha – Delhi)

Tag 1

Ankunft am Flughafen in Delhi. Willkommen am Flughafen und Übergabe der Reisedokumente für Bhutan. Transfer in Ihr Hotel. Am Abend Dinner im Kashmiri-Restaurant “Chor Bizarre“.

Übernachtung in Delhi.

Tag 2

Transfer zum Flughafen für Ihren Flug nach Bhutan. Der Flug mit der DrukAir von Delhi nach Paro ist einer der spektakulärsten im Himalaya. Es bieten sich faszinierende Ausblicke auf die Gebirgsketten und anschließend einen spannenden Landeanflug in das Königreich Bhutan. Bhutans erstes Geschenk an Sie ist die kühle, frische und saubere Bergluft. Nach den Einwanderungsformalitäten und der Gepäckabholung erwartet Sie Ihr Guide mit Fahrer und bringt Sie in Ihr Hotel in Thimphu, der Hauptstadt von Bhutan. Die Stadt mit 90.000 Einwohnern ist eine einzigartige Mischung aus moderner Entwicklung und alten Traditionen. Sie ist das Zentrum der Regierung, von Religion und Handel und wahrscheinlich die einzige Hauptstadt ohne Ampel. Gegen Abend Spaziergang durch die Hauptstraße und den Markt in Thimphu.

Übernachtung in Thimphu.

Tag 3

Nach dem Frühstück beginnt die Stadtbesichtigung in Begleitung eines Guides. Das Textile Museum zeigt traditionelle Kleidung der heutigen Zeit und aus der Vergangenheit. In Ausstellungen kann man die verschiedenen Webtechniken sehen. Die Nationalbibliothek ist eine der wichtigsten Ressourcen für altertümliche Textforschung in der buddhistischen und asienwissenschaftlichen Lehre. Neben Tausenden von Manuskripten und alten Texten hat die Bibliothek auch moderne akademische Bücher und Druckblöcke für Gebetsfahnen. Das Institut für Zorig Chusum ist häufig bekannt unter dem Namen Arts & Crafts School oder Painting School. Ein sechsjähriger Kurs lehrt die 13 traditionellen Künste und Handwerke von Bhutan. Das Simply Bhutan Museum zeigt die alte bhutanische Architektur. Der beste Teil ist die Darstellung der uralten Lebensstile des bhutanischen Volkes. Nach dem Mittagessen folgen weitere Besichtigungspunkte:
Der Stupa – Memorial Chorten, der als Erinnerung an Bhutans dritten König Jigme Dorij Wangchuk gebaut wurde. Im Volksmund gilt er als Vater des modernen Bhutan. Die Gemälde und Statuen im Inneren des Denkmals bieten einen tiefen Einblick in die buddhistische Philosophie. Kurze Fahrt zum Buddha Point (Kuenselphodrang) etwas außerhalb der Stadt mit der größten Buddhastatue des Landes. Von hier man einen wunderbaren Blick über das Tal von Thimphu. Als letzte Besichtigung des Tages steht der Tashichhoe Dzong „Festung der glorreichen Religion“ auf dem Programm. Erbaut wurde er im Jahre 1641 von der politischen und religiösen Vereinigung Bhutans. Im Jahre 1771 fiel er einem Feuer zum Opfer und wurde 1952 im traditionellen Stil ohne Nägel und ohne schriftliche Pläne wieder erbaut. Seither ist er Sitz der Regierung und beherbergt den Thronsaal und die Büros des Königs.

Übernachtung in Thimphu.

Tag 4

Nach dem Frühstück kurze Fahrt in den nördlichen Teil der Stadt. Hier liegt der älteste Tempel der Stadt, der Changanagkha Lhakhang. Der Tempel wurde im 12. Jahrhundert erbaut. Die zentrale Statue ist Chenrezig in einer Manifestation mit 11 Köpfen. Der Ort wird tagsüber von zahlreichen Eltern mit ihren Babys aufgesucht, um glückliche Namen und Segen für ihre Kinder zu erhalten. Am Abend zu sehen sind Leute, die den Tempel auf einem Pilgerweg umrunden. Auf der Rückfahrt in die Stadt steht die Besichtigung des Nonnenklosters Anim Dratshang auf dem Programm. Der Nachmittag ist zur freien Verfügung.

Übernachtung in Thimphu.

Tag 5

Nach dem Frühstück Weiterreise nach Punakha (75km, 3 Stunden). Der Weg führt über den Dochula Pass (3.080m). Wie alle Pässe in Bhutan ist auch dieser mit einem großen Chörten und vielen Gebetsfahnen geschmückt. An klaren Tagen hat man von hier einen faszinierenden Blick auf die Gipfel des östlichen Himalaya. Nach Ankunft in Punakha Einchecken im Hotel. Anschließend Fahrt zur Klosterfestung Punakha Dzong. Sie liegt am Zusammenfluss der beiden Flüsse Mochu und Pochu und gilt als herausragendes Beispiel der Klosterarchitektur Bhutans. Im Gegensatz zur sonst üblichen Bauweise auf einer Hügelkuppe oder Anhöhe, befindet sich dieses Kloster im Tal. Am Nachmittag Wanderung durch Chilli-Felder zum Khamsum Yuelley Namgayal Chörten. Er wurde gebaut, um negative Kräfte zu entfernen und Frieden, Stabilität und Harmonie in der sich verändernden Welt zu fördern. Der Chörten dominiert das obere Punakha-Tal mit herrlichem Blick über den Mo Chhu und hinauf zu den Gipfeln des Gasa. Am Abend Erkundung von Punakha am Ufer des Flusses.

Übernachtung in Punakha.

Tag 6

Nach dem Frühstück Besuch im Nonnenkloster Sangcchen Dorij Lhuendrup Lhakhang. Das Kloster liegt auf einem Berg inmitten von Pinien mit Blick auf die Täler von Punakha und Wangduephodrang. Der Tempel beherbergt die 14 Fuß hohe Statue Avalokiteshvara und ist somit eine der größten im Land. Gefertigt wurde sie in Handarbeit von lokalen bhutanischen Handwerkern. Der Tempelkomplex besitzt ein höheres Lern- und Meditationszentrum für Nonnen, wo es neben religiösen Trainings auch Skilltraining wie Schneiderei, Stickerei und Thangka Malerei bietet. Nachmittags Ausflug nach Chime Lakhang. Der Weg dauert circa 1½ Stunden (15 Minuten mit dem Auto, der restliche Weg zu Fuß durch Felder und Dörfer). Auf einem Hügel in der Mitte des Tales liegt der Tempel der Fruchtbarkeit. Man ist der Annahme, dass Paare, die in diesem Tempel beten, sehr bald mit Nachwuchs gesegnet werden. Bei einem Spaziergang durch das Dorf erhält man seltene Einblicke in den Alltag der Bewohner.

Übernachtung in Punakha.

Tag 7

Nach dem Frühstück Weiterreise nach Paro (125km, 4 Stunden). Die Fahrt führt über den Dochula Pass entlang der Flüsse Wang Chhu und Paro Chhu, durch die Stadt Paro bis zum Nordende des Tales. Hier Besuch in der Klosterburg Simtokha Dzong, ein Ort der tiefen tantrischen Lehre. Dieser Dzong beherbergt heute eine Schule für das Studium der Dzongkha-Sprache. Nach dem Einchecken im Hotel Besuch des Ta Dzong, der ursprünglich als Wachtturm erbaut, heute das Nationalmuseum beinhaltet. Die umfangreiche Sammlung umfasst antike Thanka Gemälde, Textilien, Waffen und Rüstungen, und eine reiche Auswahl an Haushaltsgegenständen. Nach einem kurzen Spaziergang erreicht man den Rinpung Dzong, sowohl eine Festung als auch Kloster. In der massiven, rechteckigen Anlage befindet sich die Regionalverwaltung von Paro. Entlang der hölzernen Galerien, die den Innenhof auskleiden, sind schöne Wandmalereien, die die buddhistische Überlieferung veranschaulichen.

Übernachtung in Paro.

Tag 8

Nach dem Frühstück Ausflug zum Taktshang-Kloster (5 stündige Wanderung). Es ist eines der berühmtesten Klöster Bhutans, das auf einer Seite von einer Klippe 900m über dem Paro-Talboden thront. Es wird gesagt, dass Guru Rinpoche hier auf dem Rücken einer Tigerin angekommen ist und meditiert hat. Daher nennt man das Kloster auch “Tiger´s Nest“. Diese Seite wurde als heiligster Ort erkannt und von Shabdrung NgawangNamgyal im Jahr 1646 besucht. Seither wird dieser Ort mindestens einmal im Leben eines jeden Bhutaner aufgesucht. Auf dem Rückweg zur Stadt Zwischenstopp, um die Ruine Drukyel Dzong zu besuchen. Die Klosterfestung liegt auf einem Felsplateau im oberen Paro-Tal und diente zur Landesverteidigung gegen Eindringlinge aus dem Norden. Seit einem Brand im Jahr 1951 fehlen die Holzbestandteile des Dzongs vollständig, jedoch sind die Mauerreste aus Stein und Stampflehm gut erhalten und können besichtigt werden. Außerdem bietet sich bei der Anfahrt auf den Dzong ein herrlicher Blick auf den schneebedeckten Gipfel des Jhomolhari (Berg der Göttin), ein alljährliches Pilgerziel für tibetische Buddhisten. Eine weitere Besichtigung ist der Kyichu Lhakhang, einer der ältesten Tempel des Landes. Er wurde im 7. Jahrhundert in Pagodenform erbaut. Durch den Tempel wurde der buddhistische Einfluss in Tibet gestärkt. Bemerkenswert sind die alten Bodhisattva-Statuen in seinem Innenraum. Am Abend Spaziergang durch die Hauptstraße und das Marktviertel der Stadt.

Übernachtung in Paro.

Tag 9

Nach einem zeitigen Frühstück Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Delhi.
Rückflug nach Europa oder Weiterreise zu Ihrem Anschluß-Aufenthalt.