Indien MosaikIndien Mosaik
Forgot password?

Panchakarma – Die perfekte ayurvedische Entgiftung

Ayurveda Indien
Ayurveda Indien und Sri Lanka
Ayurveda Indien und Sri Lanka

Panchakarma – Die perfekte ayurvedische Entgiftung

Panchakarma ist die gravierende Praxis zur Entgiftung des Körpers und Geistes, zur Stärkung des Immunsystems und der Wiederherstellung des Wohlbefindens und Gleichgewichtes.

Die Erklärungen aus dem Sanskrit -“fünf Prozesse“ oder “fünf Behandlungen“- beschreiben das Verfahren zur effektiven Reinigung des Körpers von Toxinen, die durch fehlerhafte Ernährung und Lebensgewohnheiten produziert wurden. Sobald sich Toxine im Körper ansammeln, werden der Energiefluss und die Nahrungsverwertung im gesamten System verhindert. Ayurveda sieht diese Ansammlung von Toxinen und die Folgeerscheinungen als Ursache aller Erkrankungen.

Panchakarma ist die einzige Behandlungsmethode, die entsprechend auf die jeweilige Körperkonstitution und die speziellen Bedürfnisse angewandt werden kann. Die Therapien bewirken das Lösen der Giftstoffe aus dem Gewebe und den Abfluss auf natürlichem Weg.

Frühling – die ideale Zeit für die Reinigung

Die meisten Menschen spüren während des Frühjahrs (Ende Februar bis Anfang April) vermehrt die Auswirkungen der Ansammlungen von wasserlöslichen Giftstoffen im Körper.

Die bereits im Körper vorhandenen Giftstoffe beginnen besonders während dieser Jahreszeit ihre Symptome zu zeigen. Die Gründe liegen im veränderten Verhalten der Personen durch die Wintermonate von November bis Februar. Im Körper beginnen sich größere toxische Substanzen anzusammeln. Durch die kälteren Temperaturen setzen sich die Giftstoffe vermehrt an den Kanälen ab und blockieren den natürlichen Abfluss. Auch wenn während dieser Phase die Auswirkungen noch nicht spürbar sind, kommen sie vermehrt mit Beginn der wärmeren Jahreszeit zum Ausbruch. Daher sind die Frühjahrsmonate die beste Jahreszeit, den Körper bei der Ausscheidung dieser Ansammlung von Giftstoffen mit einer Panchakarmakur zu unterstützen.

Der Verlauf einer Reinigungskur

Vor dem Beginn einer Kur sollte ein Arzt die aktuelle Körperkonstitution und die persönlichen Doshas des Patienten bestimmen. Nach Feststellung der Ursachen für die toxischen Ansammlungen im Körper kennt er die Organe, das Gewebe und die Abflusskanäle, die durch eine Kur unterstützt werden müssen und findet so das für Ihre Bedürfnisse richtige Entgiftungsprogramm.

Die ideale Panchakarmakur besteht aus drei Phasen – Purvakama, Pradhankarma und Paschatkarma. Die Begriffe werden folgend genauer beschrieben:

  • Purvakarma – Snehana, Abhyanga und Swedana

Diese ersten Anwendungen dienen dazu, den Körper auf den eigentlichen Entgiftungsprozess vorzubereiten. Snehana ist der erste Schritt und besteht aus der Sättigung des Körpers mit medizinischen Ölen. Die Giftstoffe werden hiermit aus dem tieferen Gewebe gelöst und in den Magen- und Darmbereich befördert, von wo sie leichter ausgeschieden werden können. Abhyanga bezeichnet die Ganzkörpermassage mit medizinischen Ölen. Ihr folgt Swedana, Dampfbäder zur Erweiterung der Kanäle und ungehinderten Abluss der Giftstoffe.

  • Pradhankarma – Vaman, Virechan, Basti, usw.

Nach Abschluß der Purvakarma-Anwendungen befinden sich die Giftstoffe im Magen-Darm-Trakt. Nun helfen die Hauptanwendungen einer Panchakarma-Kur bei der Ausscheidung auf natürlichen Wegen. Angewandt werden Therapien wie Vaman (Erbrechen), Nasya (Nasenreinigung), Virechan (Abführtag) und Basti (Einlauf).

  • Paschatkarma – Richtige Ernährung und Lebensgewohnheiten

Nach der eigentlichen Entgiftung des Körpers folgt eine Reihe von Anwendungen, die der Wiederherstellung des Immunsystems und des Stoffwechsels dienen. Die Vernachlässigung dieser Nachbehandlungen führen letztendlich zur Destabilisierung des Verdauungsprozesses und zur weiteren Produktion von Giftstoffen. Daher ist angeraten, einige Tage leichte, nahrhafte Schonkost zu sich zu nehmen, wie Khichari (Reis und Bohnen) oder Mung Dal-Suppe (Bohnen und Linsen). Nach und nach sollten die natürlichen Aktivitäten und normale Ernährung wieder angenommen werden. So erreicht der nach der Entgiftung sensible Zustand des Körpers die nötige Resistenz gegen Erkrankungen.

Wenn Sie sich für eine Ayurvedakur entscheiden, sollten Sie Ihrem Körper ausreichend Zeit lassen, um in den Reinigungszyklus zu gelangen, ihn durchzuführen und ebenso wieder in den Normalzustand zurückzukehren. Während dieser Zeit ist es ratsam, neben Ihrer gewohnten Beschäftigung mit Arbeit und Familie soviel wie möglich körperliche und auch geistige Ruhe einzuplanen.

  • Abhyanga-Massage

Ganzkörpermassage mit warmen Kräuterölen ausgeführt von ausgebildeten Therapeuten

  • Wirkung: Gesunde, strahlende Haut, verbessert den Schlaf und stärkt den Körper
  • Anwendung: bei Arthritis, Rückenschmerzen und Stresssymptomen
  • Svedana-Dampfbad

Ganzkörpertherapie, Dampfbad aus einem Aufguss milder Kräuter als Kombination mit Abhyanga (Ganzkörpermassage)

  • Wirkung: öffnet verstopfte Poren, reinigt und verbessert die Haut
  • Anwendung: bei schmerzenden Muskeln und Gelenken, Arthritis, Gicht und Rückenschmerzen
  • Patra Pinda Sveda – Kräuterbündelmassage

Frische medizinische Kräuter werden mit therapeutischen Ölen erhitzt und zu einem Wickel für die Massage gebunden. Lokale Anwendung.

  • Anwendung: bei Muskelschmerzen, Entzündungen und Verletzungen
  • Shirodhara – Öl-Stirnguss-Therapie

Stetiges Fließen von lauwarmem Kräuteröl, das vom Therapeuten in ellipsenförmiger Form und aus einer bestimmten Entfernung auf die Stirn des Patienten gegeben wird.

  • Wirkung: harmonisierend und ausgleichend auf das vegetative Nervensystem, Blutdruck senkend, daher oftmals mit vorhergehender anregender Abhyanga-Körpermassage.
  • Anwendung: bei Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Erkrankungen des Nervensystems und bei Depressionen und Angstzuständen
  • Pizhichil-Ölbad

Warme Kräuteröle werden kontinuierlich und synchron von 2 bis 4 Therapeuten oder Therapeutinnen auf den Körper leicht einmassiert.

  • Wirkung: Sorgt für intensive Entspannung und geschmeidige Haut
  • Anwendung: Bei rheumatischen Erkrankungen, Nervenerkrankungen, allgemeiner Schwäche und Lähmungserscheinungen
  • Shastika Pinda Sveda – Massage mit Reis

Njavara-Reis, gekocht in einem Kräutersud und Kuhmilch wird mit Baumwolltüchern zu Wickeln gedreht. Vor Aufmassieren auf den Körper werden die Wickel in diese Mixtur getaucht.

  • Wirkung: Straffung Haut, Stärkung des Bindegewebes, Verbesserung des Teints
  • Anwendung: Die Wärme fördert die Lockerung der Muskeln, löst Verspannungen und fördert die Durchblutung. Außerdem erzielt die Therapie Erfolge bei der Fettreduzierung und Milderung von Cellulite.
  • Kati Vasti – Ölbehandlung

Lokaltherapie vornehmlich zur Behandlung des Rückenbereiches und der Großgelenke. Warmes Kräuteröl wird punktuell in einem Teig aus Kichererbsenmehl auf die zu behandelnde Stelle aufgetragen.

  • Wirkung: Lockerung und Entspannung bis in die tieferen Gewebezonen
  • Anwendung: bei allen Arten von Rückenschmerzen und Wirbelsäulenproblemen
  • Takradhara – Buttermilch-Stirnguss-Therapie

Die Behandlung ähnelt der Öl-Stirnguss-Therapie, allerding wird hier an Stelle des Kräuteröls heilkräftige Buttermilch verwendet. Oftmals wird die Therapie mit vorhergehender Abhyanga-Therapie angewandt.

  • Wirkung: beruhigende Wirkung auf Geist und Seele
  • Anwendung: bei Hauterkrankungen und Schlaflosigkeit
  • Nasya – Nasal-Therapie

Lokaltherapie zur Reinigung der Nase. Einer vorhergehenden Inhalation von heilkräftigen Ölen oder Kräuterextrakten folgt ein Einträufeln von Ölen durch die Nase bis zum Erreichen des Rachenraumes.

  • Wirkung: Stärkung der oberen Luftwege, Abschwellung und Regeneration der Nasenschleimhäute
  • Anwendung: Bei bestimmten Arten von Kopfschmerzen, wiederkehrenden Erkältungen oder Verlust des Geruchssinnes
  • Sneha Vasti – Öl-Einlauf-Therapie

Kleiner Darmeinlauf mit Kräuteröl zur Reinigung des Dickdarmes.

  • Wirkung: Stärkt und erhält das Gewebe
  • Anwendung: Wirkt gegen Gewebeschwund der Muskelmasse und nervöse Erkrankungen
  • Kashaya Vasti – Öl-Einlauf-Therapie

Eine ausgezeichnete Klistier-Therapie basierend auf pflanzlicher Zubereitung zur Ausscheidung von Giftstoffen aus dem Darm.

  • Anwendung: Bei Erkrankungen der Harnwege und bei Verstopfung
  • Shirovasti – Öl-Behandlung

Handwarme medizinische Öle werden aus einer speziellen ledernen Trichterkappe über den Kopf gegossen. Die Wahl der Öle richtet sich nach den gesundheitlichen Beschwerden des Patienten.

  • Wirkung: Stimulierung der Gehirnzentren mit positiver Auswirkung auf Augen, Nase und Ohren
  • Anwendung: Hilft bei Gesichtslähmungen, Tinnitus, chronischen Kopfschmerzen oder Migräne
  • Uttara Vasti – Vaginaleinlauf

Vaginaler Einlauf aus einer Kombination aus Öl und Kräutern

  • Anwendung: Reinigende und heilende Therapie bei Erkrankungen der Harn- und Geschlechtsorgane
  • Udvartana – Pulvermassage

Anregende und aktivierende Massage mit Pulvern oder Pasten, hergestellt aus Kräutern, Gewürzen und/oder Gerstenmehl.

  • Wirkung: Die kräftige Massage dient zur Anregung des Stoffwechsels. Tiefer liegende Gewebeschichten werden gut durchblutet und das Bindegewebe gestrafft.
  • Anwendung: Ideale Ergänzung bei Entschlackungskuren, unterstützt den Fettabbau und sorgt nach dem Ganzkörperpeeling für eine glatte, seidige und gestraffte Haut.
  • Pichu – Ölpackung

Ein mit Kräuteröl getränktes Watte- oder Baumwollbündel wird auf die erkrankte Körperstelle aufgelegt.

  • Anwendung: Bei Rückenbeschwerden (Spondylose), Osteoarthritis oder sonstigen Verletzungen
  • Uro Vasti – Ölbehandlung

Lokaltherapie vornehmlich zur Behandlung des Brustbereiches. Warmes Kräuteröl wird punktuell in einen Teigring auf die Brust aufgetragen.

  • Anwendung: Bei Bronchitis und Bronchialasthma
  • Karna Poorana – Ohren-Öl-Einlauf

Lauwarmes Kräuteröl wird unter leichter Massage der Marmapunkte am Ohr in die Gehörmuschel und äußeren Gehörgänge eingeträufelt.

  • Anwendung: Linderung bei Ohrenschmerzen, Tinnitus, Kopfschmerzen und zur Entspannung des gesamten Körpers, ganz speziell im Kieferbereich
  • Kavala-Gandusha – Mundspülung

Spülen und Gurgeln mit medizinischen Ölen oder Lösungen

  • Anwendung: Bei Problemen mit Zähnen und Zahnfleisch. Reinigung der Mundhöhle, Verbesserung des Geschmacksinnes.
  • Sarvanga Dhara – Ganzkörperölmassage

Kombination aus Ölguss und anschließender, von zwei Therapeuten ausgeführter Massage

  • Wirkung: Intensive Anregung des Stoffwechsels der Haut und Organe
  • Anwendung: Bei Gelenk- und Gliederschmerzen, Entspannung des ganzen Körpers, speziell des Kopfbereiches
  • Netra Vasti – Augen-Öl-Bad
  • Lokaltherapie zur Behandlung der Augen. Warmes Kräuteröl oder Ghee wird in einem Reservoir auf die Augen gegeben.
  • Anwendung: Bei gereizten oder entzündeten Augen, zur Beruhigung der umliegenden Hautpartien