Indien MosaikIndien Mosaik
Forgot password?

Ayurveda – die Lebensenergien

Ayurveda Indien
Ayurveda Indien und Sri Lanka
Ayurveda Indien und Sri Lanka

Ayurveda – die Lebensenergien

Ayurveda kennt zwei unterschiedliche, aber miteinander verbundene Klassifizierungen im Menschen. Die Erste bezieht sich auf den Körper, die Zweite auf den Geist. Unsere “Prakriti“ (kommt aus dem Sanskrit und bedeutet “Natur“) setzt sich dem zu Folge aus der Kombination dieser beiden Klassifizierungen, Körper und Geist, zusammen. Der Theorie der Schöpfung zu Folge ist jedes Individuum eine Manifestation des kosmischen Bewusstseins.

Im Beispiel des Menschen angewandt meint es das Zusammenspiel von physischer und psychischer Natur.

Das Kennen Ihrer Doshas und Gunas erklärt Ihre eigene physische und psychische Natur und hilft über eine maßgeschneiderte persönliche Ernährung und Lebensweise zur optimalen Erhaltung der Gesundheit und des Seelenfriedens zu entscheiden. Jeder Mensch hat eine einzigartige Dosha mit einzigartigen ernährungsphysiologischen Bedürfnissen. Der Schlüssel zum Erhalt Ihrer Gesundheit und Ausgeglichenheit liegt demnach in der richtigen Ernährung und des Lebensstils.

Definition der Doshas

 Die genaue Definition „Dosha“ ist schwer zu erklären – zumeist wird sie mit „biologischer Art“ oder „physischer Konstitution“ umschrieben. Diese Definition erlaubt ein einfaches Verstehen des Konzepts, aber die ursprüngliche Definition von Dosha ist komplexer. Die aus dem altindischen Sanskrit stammende Erklärung „doosyati iti doshah“ heisst wörtlich übersetzt: „das, was verunreinigt, heißt Dosha“. Der Wortsinn meint hier: alles Verunreinigende nennt man Dosha. Demnach muss man Doshas als die Krankheitserreger im Körper betrachten. Ein Ungleichgewicht der Lebensenergien Vata, Pitta und Kapha sind Grund einer Erkrankung.

Dosha bezieht sich nur auf die drei biologischen Energien von Vata, Pitta und Kapha. Geraten diese drei Energien aus dem Gleichgewicht, sind sie die wichtigsten Faktoren für das Auslösen einer Krankheit durch Krankheitserreger („Verunreinigungen“). Sekundäre Faktoren im Krankheitsverlauf, wie Körpergewebe (dhatus), Giftstoffe (ama) und Ausscheidungsprodukte (malas) sind tatsächlich das Produkt aus einem Ungleichgewicht der Doshas oder hängen zumindest von ihnen ab.

Körpertypen – Prakriti

 Die genaue Kenntnis Ihrer Natur hilft Ihnen, durch eine optimale Zusammensetzung der Ernährung und angepasster Lebensweise, Krankheiten und körperliche Störungen zu verhindern und ein seelisches Gleichgewicht zu halten. Durch die Kenntnis Ihres physischen und psychischen Naturells liefert es die Voraussetzung, die Balance in Ihrem Umfeld zu schützen und zu bewahren.

Obwohl im Menschen alle drei Charakteristiken vertreten sind, verteilen sie sich in verschiedenen Gewichtungen. Nur in äußerst wenigen Fällen besitzen Menschen eine gleichmäßige Aufteilung der Doshas. Den dominierenden Charakterzug nennt man dem zu Folge (Haupt)-Dosha. Die am zweitstärksten vertretene Charakteristik wird ebenso bei der Einstufung bei Ayurveda mit einbezogen. Somit sind bei Ayurveda sieben voneinander getrennte Konstitutionstypen anerkannt, die auf den drei Basis-Charakteristiken basieren.

  • Vata
  • Pitta
  • Kapha
  • Vata-Pitta
  • Vata-Kapha
  • Pitta-Kapha
  • Vata-Pitta-Kapha

Vata-Typ

 Die emotionalen und körperlichen Eigenschaften bei Menschen mit einer vorherrschenden Vata-Dosha Entfaltung verbinden sich mit den elementaren Eigenschaften von Raum (Akasha) und Luft (Vayu). Sie sind sehr aktiv in ihren Bewegungen, ruhelos und energisch und sie haben einen schnellen Stoffwechsel. Oft sind sie dünn mit wenig Muskulaturausbildung, hervorstehenden Gelenken und neigen zu knackenden Geräuschen.

Ihre Haut ist trocken, spröde und neigt zu sichtbaren Venen.

Schlafen, Essen und persönliche Angewohnheiten sind unregelmäßig und unstet, Appetit und sexuelle Lust schwanken zwischen Extremen. Sie haben einen leichten Schlaf, der bei leichter Störung unterbrochen wird und neigen zur Schlaflosigkeit. In der Regel sind sie bei Sprache und Bewegung schnell, sind sehr gesprächsaktiv und genießen alle Formen der Kommunikation. Der Puls ist schwach, schnell und unregelmäßig. Sie meiden trockene, kalte und windige Umgebung, frieren oder frösteln schnell. Besonders Hände und Füße sind oft kalt oder neigen zu schnellem Erkalten.

Geistig und emotional sind sie schnell und somit in der Lage, in Kürze Informationen und Gefühlsbewegungen aufzunehmen und zu bestimmen, ob sie etwas mögen oder nicht. Obwohl sie schnell lernen und meist gebildet sind, ist ihr Erinnerungsvermögen schwach. Geld wird schnell und impulsiv ausgegeben, außerdem sind sie kreativ, ideenreich und sensibel. Menschen mit diesem Naturell sind bescheiden, schüchtern, mit mangelndem Selbstvertrauen und ihre eigene Handlungsweise stets beobachtend. Oft sind sie ruhelos und ungeduldig, aber bei Veränderungen sehr flexibel und anpassungsfähig. Personen mit dem Vata-Dosha fühlen sich häufig ängstlich, beunruhigt und angespannt – besonders in fremder, lauter oder beengter Umgebung. Sie sind am ehesten dazu geneigt, als Einzelgänger oder Sonderling zu gelten.

Pitta-Typ

 Menschen mit vorherrschender Pitta-Dosha Eigenschaft ist die elementare Charakteristik von Feuer (Agni) angeboren. Sie sind von mittlerer Statur und stärkerer Ausprägung der Muskulatur als bei Vata-Dosha. Die Haut ist weich, warm, glatt und oftmals mit Sommersprossen und Muttermalen versehen. Ihre Haut neigt zur Entwicklung von Akne und Hautausschlägen und begünstigt die Entstehung von blauen Flecken und Sonnenbrand. Zumeist haben sie blondes oder rötliches, dünnes Haar, ergrauen oftmals frühzeitig und neigen stark zu Haarausfall. Die Personen haben eine höhere Körpertemperatur und neigen zur Transpiration.

Ihr Verlangen nach Nahrung und Geschlechtsleben ist von Natur aus stärker. Ihr Schlaf ist mitteltief und nicht leicht zu stören. Der Puls ist stark und stabil. Persönlichkeiten mit Pitta-Prävalenz besitzen eine laute und leidenschaftliche Stimme und dominieren oftmals die Unterhaltung. Sie besitzen eine Abneigung gegen heißes Wetter, Sonnenlicht und Hitze, ihre Augen sind empfindlich.

In ihrem Temperament sind sie aufgeschlossen und lieben es, im Mittelpunkt des Geschehens zu sein. Wenngleich sie in der Regel ihre Emotionen unter Kontrolle haben, neigen sie unter Stress dazu, reizbar, wütend und beurteilend zu werden. Der Umgang mit Geld ist gewissenhaft und umsichtig. Sie sind bestimmend, energisch, ehrgeizig, entschlossen und oft streben sie die Position einer Führungskraft an. Sie lieben konkurrenzbetonte Sport- und Spielarten, sowohl als Zuschauer, als auch als Teilnehmer.

Ihre Intelligenz ist hoch und sie haben eine gute Erkenntnis und ein feines Gespür für Benachteiligungen.

Kapha-Typ

 Zur schweren, massiven und oftmals großen Körperstatur neigen Personen mit Vorherrschung der Kapha-Dosha Eigenschaften. Sie sind oftmals übergewichtig, neigen leicht zur Gewichtszunahme, die starke Ausprägung ihrer Muskulatur ist in praller und runder Form vorhanden. Ihre Haut ist dick, von ebener Struktur und wenig Faltenbildung. Der Teint ist klar und blass, das Haar dick, strähnig und gewellt. Die Zähne sind kräftig, weiß und gut ausgebildet.

Menschen mit der Kapha-Lebensenergie haben einen moderaten oder niedrigen Appetit und langsame Verdauung. Sie lieben Delikatessen, die sie zum Kosten anregen, das Einkaufen und die Zubereitung von Speisen. In Ihren Bewegungen und Aktivitäten tendieren sie zur Langsamkeit und Systematik, gepaart mit großer Ausdauer. Indes sind sie lustlos, lethargisch oder schwer zu motivieren. Sie haben ein übermäßiges Schlafbedürfnis, einen tiefen Schlaf und ihr Puls ist langsam, fest und regelmäßig. Sie besitzen ein angenehmes Auftreten, eine freundliche Stimme, haben aber Sie eine Abneigung gegen feuchte Umweltbedingungen.

In ihrem Temperament bevorzugen sie das traditionelle und familiäre Umfeld. Sie lernen langsam, haben aber dafür ein gutes Gedächtnis. Im Geldumgang sind sie sehr sparsam und gelten als gute und beständige Ernährer. Typisch für sie ist das ruhige und gelassene Verhalten, außerdem sind sie nur schwer zu erregen. In ihrem Naturell sind sie gefühlvoll, nostalgisch und romantisch. Sie sind sehr nachsichtig und versöhnlich und mit mittlerer Intelligenz. Sie bevorzugen die Zugehörigkeit zu einer Gruppe oder Gemeinschaft und haben eine starke Bindung zur Familie oder familiären Umfeld.

Die elementare Natur oder Dosha kann nicht geändert werden. Zur Änderung seiner Dosha reicht es nicht aus, schwerpunktmäßige Nahrung aus einer anderen Dosha zu sich zu nehmen. Auf diesem Weg würde lediglich die primäre Dosha gestört.

Mit hohem Kapha-Anteil versehene Speisen (Jala/Wasser und Erde/Prithvi) reichen demnach nicht aus, einen Kapha-Typ zu erhalten.

Um beispielsweise die Eigenschaften eines Kapha-Typus zu erhalten, ist das nicht über die Nahrungsaufnahme die für diese Lebensenergie angeratene, mit hohem Kapha-Anteil versehene Speisen (Jala/Wasser und Erde/Prithvi) zu erreichen. Auf diesem Weg würde lediglich die primäre Dosha gestört.

Nur durch die persönliche, psychische Einstellung kann ein Erwerb positiver Eigenschaften und eine Minimierung negativer Eigenschaften erreicht werden.

Gesunde Menschen greifen in der Regel instinktiv zu Lebensmitteln und Aktivitäten, die der elementaren Zusammensetzung ihres Körpers am ähnlichsten sind. Bei Krankheit oder Ungleichgewicht der Lebensenergien sind wir dazu geneigt, Lebensmittel entgegen unseres natürlichen Typs zu uns zu nehmen. Bei einer Erkältung oder einem Engegefühl in der Brust beispielsweise, das durch Ungleichgewicht in der Kapha-Energie hervorgerufen wird, versuchen wir generell Lebensmittel mit hohem Kapha-Anteil, wie Milchprodukte, schwere und fettige Speisen zu vermeiden.